Es hat geklappt, ich bin in den USA!

Wer hätte das gedacht? Ich hab alle meine Dinge erledigen können und war sogar ganz entspannt dabei:) Als ich am Sonntag ankam, ging es erstmal zu Verwandten. Dann hatte ich mein Zimmer aufgeräumt und war Abends sogar noch im Kino. Kurzer Filmtipp, Unknown User ist ein schlechter Film, schaut euch lieber Pitch Perfect oder so an;)  Am Montag ging es dann zum ‚Gastgeschenkeshoppen` (cooles Wort oder? haha) und dann fand eine Abschiedsparty statt. Dienstag ging es dann in einen Freizeitpark und Abends, um 20:00 Uhr, habe ich meinen Koffer gepackt. Wenn man ehrlich ist, gibt es glaube ich tausend bessere Wege, sich auf das Auslandsjahr vorzubereiten, als Shoppen oder ins Kino gehen, ABER wie man sehen kann, klappt es! Also wer in Panik vor seinem Auslandsjahr ist, weil andere schon ‚tausend‘ Jahre vorher anfangen mit Vorpacken oder ‚Gastgeschenkeshoppen` —-> es klappt auch anders;))

Ich hatte das New York Paket und hatte somit die Gelegenheit, in einer der schönsten Städte der Welt zu gehen!! Es war mega schön und die Ayusa-Begleiterinnen haben echt alles dafür gegeben, dass wir alles sehen konnten und absolut immer Spaß hatten. An dieser Stelle noch einmal ein großes Dankeschön an Katharina und Daniela:) Also wer sich diesen endlosen Text gerade durchliest und noch am Überlegen ist, wählt das New York Paket! Es lohnt sich nicht nur, es ist eine einmalige Erfahrung.

IMG_4194 IMG_4198IMG_4167  IMG_4236

 

Jetzt bin ich sogar schon bei meiner Gastfamilie und ich liebe es einfach hier! Die Leute sind viel netter und herzlicher, man fühlt sich einfach nur wohl. Da ich noch zwei Wochen bis zum Schulbeginn Zeit habe, unternehmen unsere Gastväter echt viel mit uns. Wir waren bereits im Kino, Shoppen, auf der berühmten Space Needle–> und das alles erst seit Samstag:O Heute geht es zum Bowlen und Minigolfen und morgen dann in den Urlaub für ein paar Tage. Genial oder?:)

Ich bin schon sehr gespannt auf die nächste Zeit und werde euch natürlich wieder berichten, wenn es etwas Neues gibt. See you soon;)

Mehr Stress geht nicht:o

Meine Freunde meinen mit den Vorbereitungen für das Jahr sei ich die Ruhe in Person.  Und ja, bin ich auch haha:) Nun befinde ich mich bis zum 9.8 in Griechenland. Am 12. Fliege ich. Gastgeschenke habe ich natürlich noch nicht, meinen Koffer schon einmal vorgepackt natürlich auch nicht und wer kauft schon früh genug einen Universalstecker für die amerikanischen Steckdosen, verabschiedet sich von allen seinen Freunden und Familie und bereitet sich seelisch auf die Abreise vor? Hahahha Ich jedenfalls nutze dafür die drei Tage, wobei man sagen muss, dass ich an dem ersten der drei Tage erst ankomme und es zusätzlich auch noch ein Sonntag ist:D

Nun muss ich mir eingestehen, dass es auch für mich langsam kritisch wird😁 Aber wenn ich das nicht hinbekomme, wer sonst? Ja gut wahrscheinlich viele von euch, aber pscht…mein Gastvater hat heute Geburtstag und ich blicke nur positiv auf die Dinge😎😋

So…ich melde mich noch einmal kurz vor meinem Abflug und sage euch dann, ob alles geklappt hat;)

 

 

Welcome!:)

Mein Name ist Christo, ich bin 15 Jahre alt, komme aus Berlin und ihr habt das Pech auf meiner Seite gelandet zu sein und dürft ertragen, was ich so schreibe;)) Vielleicht gefällt es euch ja:)

In den letzten Monaten hat sich viel getan und ich finde es ist an der Zeit, endlich etwas darüber zu erzählen.

Wie man an dem Theme unschwer erkennen kann, fahre ich in die USA:) um genauer zu sein in eine Vorstadt von Seattle. Wer kennt diese Stadt nicht aus Filmen wie Schlaflos in Seattle, der Serie iCarly oder dem „heiß“ umstrittenen Fifty Shades of Grey?:D

Ich werde mit einem weiteren Austauschschüler aus Bangkok (Thailand) bei einem gleichgeschlechtlichen Paar leben. Es ist nicht die klassische Zusammensetzung aus Mutter,Vater und Kind, aber ich bin sehr sehr glücklich und freue mich unvorstellbar auf das Jahr! Als ich benachrichtigt wurde, wusste ich nicht, wie ich reagieren sollte. Ich konnte nicht begreifen, dass ich so schnell meine Gastfamilie bekommen hatte. Die Sorge, keine für mich zu finden, war wie weggepustet!-tolles Gefühl:) Ich schrieb meinen Gasteltern eine Mail und bekam einige Minuten später eine Antwort. Dies ging dann den ganzen Tag hin und her, bis wir schließlich unsere Facebookaccounts austauschten, um dort weiterzuschreiben. Auf Facebook eröffnete dann mein einer Gastvater eine Gruppe, in der auch der Thailänder, mein Gastbruder, war. Nun schreiben wir fast jeden Tag, wissen so gut wie alles über den anderen und verstehen uns echt super!

Pläne für das Jahr haben wir auch schon geschmiedet, aber darüber erzähl ich euch ein anderes Mal;) Ich hoffe ihr schaut mal wieder vorbei!